Login
Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein.
Service
38 | 796
Aktuell, Pressemitteilung, Leistungsangebote
Kreuztal und Kornwestheim erhalten Anschluss an Verona Quadrante Europa
09.04.2019
  • Ab 6. Mai 2019 drei Direktzüge pro Woche und Richtung
  • Terminal Kreuztal nimmt operativen Betrieb auf

(Frankfurt/Main, 9. April 2019) Die Kombiverkehr KG, Europas größter Anbieter für die Realisierung intermodaler Verkehre, weitet das europäische Netzwerk mit einer neuen Nord-Süd-Verbindung aus. Ab Anfang Mai 2019 erhält das erst kürzlich eingeweihte Terminal in Kreuztal im Kreis Siegen-Wittgenstein die angekündigte Direktzugverbindung von und nach Verona in Norditalien. Gleichzeitig bindet das Unternehmen in enger Zusammenarbeit mit Mercitalia Intermodal mit dem Mehrgruppenzug auch das Terminal Kornwestheim an Italien an. Ziel- und Startterminal in Verona ist Quadrante Europa. Mit dem neuen Angebot steigert das Frankfurter Unternehmen das Leistungsangebot von und nach Italien via Brenner innerhalb Europas größtem Intermodal-Netzwerk auf insgesamt 148 Zugabfahrten pro Woche. 

Teilkapazitäten des Zuges von und nach Kreuztal sind an ein auf Italienverkehre spezialisiertes Speditionsunternehmen fest vergeben. Gegenüber allen Kunden und Interessenten des Operateurs wird der neue Zug als offenes Zugprodukt am Markt angeboten und kann somit von jedem Logistikunternehmen in Anspruch genommen werden. „Um ein kundenfreundliches Angebot bereitzustellen, haben wir alles darangesetzt, den Wunschfahrplan der zukünftigen Nutzer weitestgehend zu realisieren“, erklärt Geschäftsführer Robert Breuhahn. Aufgrund der aktuell hohen Belegung sowohl des Terminals Verona Quadrante Europa als auch der italienischen Trassen ist dies nicht ganz einfach gewesen, aber letztendlich doch gelungen: „An fast allen Verkehrstagen sprechen späte Annahmeschluss- und frühe Bereitstellungszeiten für die Attraktivität unseres neuen Angebotes.“ 

In beiden Richtungen starten die neuen Züge am Abend des 6. Mai 2019. An allen Versandterminals – sowohl in Kreuztal und Kornwestheim als auch in Verona – können Spediteure und Logistikunternehmen ihre Ladeeinheiten montags, mittwochs und freitags versenden. Der Transport von Sattelanhängern ist auf der Verbindung Kornwestheim – Verona v.v. nicht möglich. Die Laufzeit des neuen Zuges mit nur rund 38 Stunden eröffnet Spediteuren und Transporteuren die Möglichkeit eines schnellen und zudem überaus umweltfreundlichen Transportes von Waren und Gütern zwischen den Wirtschaftszentren in Südwestfalen beziehungsweise der Metropolregion Stuttgart und Verona in Venetien. Neben konventionellen Gütern sind auch Gefahrgüter transportierbar. Ausgenommen sind lediglich die Stoffe der Klassen 1 und 7 sowie die Stoffe der „Roten Liste“ der Mercitalia Rail. 

Das neue Container-Terminal der Kreisbahn Siegen-Wittgenstein wurde Mitte September 2018 auf dem Betriebsgelände in Kreuztal im Beisein von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Logistik offiziell eröffnet. Es ist insgesamt 18.500 m² groß, hat zwei Umschlaggleise, die je 225 m lang sind, sowie ein 191 m langes Abstellgleis. Die moderne Umschlagtechnik und die reibungslose Verbindung von Straße und Schiene machen die Anlage in Kreuztal zu einem der effizientesten Verkehrsknotenpunkte in Südwestfalen. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit wird das Terminal von der Südwestfalen Container-Terminal GmbH (SWCT) betrieben, deren Gesellschafter zu jeweils 50 Prozent die Kreisbahn Siegen-Wittgenstein GmbH und die Kombiverkehr KG sind. Mit dem Start des Zuges von und nach Verona nimmt das Terminal in Kürze den operativen Betrieb auf. 

„Das Terminal Kreuztal ist der einzige Standort am südlichen Ende des Rhein-Ruhr-Gebietes, der ohne Nutzung der Rheinstrecke mit dem Ladeeinheiten-Profil P400 angefahren werden kann. Rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche können bis zu 45.000 Ladeeinheiten pro Jahr auch dank modernster Maßnahmen zur Reduzierung von Lärmemissionen am Standort umgeschlagen werden“, betont Geschäftsführerkollege Armin Riedl. „Vor dem aktuellen Hintergrund weiter ansteigender Trailertransporte im Allgemeinen sowie auch im Speziellen im Rhein-Ruhr-Gebiet ist unser Engagement in der Betreibergesellschaft des Terminals von besonderer Bedeutung für die zukünftige Gestaltung von neuen intermodalen Relationen für den hiesigen Wirtschaftsraum. Mit dem Shuttlezug von und nach Verona haben wir nun den Grundstein für eine erfolgreiche Entwicklung des Terminals gelegt.“

 

Pressefoto Kreuztal Kornwestheim Verona_Terminal Verona

Neues Ziel für Spediteure, die ab 6. Mai 2019 die Terminals in Kreuztal und Kornwestheim im intermodalen Verkehr mit der Wirtschaftsregion Norditalien verbinden möchten: das Terminal Verona Quadrante Europa.

Das Pressefoto finden Sie zum Download hier.

Ihre Ansprechpartner
zum Thema Unternehmenskommunikation: