Login
Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein.
Über Kombiverkehr

50 Jahre Kombiverkehr

Mit Beginn des neuen Jahres blicken wir zurück auf fünf Jahrzehnte Firmengeschichte. Am 11. Februar 1969 wurde die Kommanditgesellschaft auf Initiative des damaligen Verkehrsministers Georg Leber unter Beteiligung der Verbände des Güterfernverkehrs, der Spedition und des Möbeltransportgewerbes sowie der Deutschen Bundesbahn und 56 Straßentransporteuren und Kraftwagenspediteuren in Frankfurt am Main gegründet. Schon damals war das Ziel, den Straßengüterfernverkehr auf die Schiene zu verlagern. Die Verkehrsaufnahme erfolgte kurze Zeit später am 1. Juli 1969 mit der Verladung der ersten Lkw-Sendung im Verladebahnhof Frankfurt am Main (Ost). Heute hält das Unternehmen ein europäisches Netzwerk mit wöchentlich über 770 Direkt- und Shuttlezügen vor, das es Spediteuren und Logistikunternehmen ermöglicht, ihre Transporte wirtschaftlich, sicher, effizient und umweltfreundlich über die Schiene abzuwickeln. Mit Umsteigemöglichkeiten auch zwischen Schiene und Schiene sowie diverser Mehrtagesabfahrten an mehr als 230 bedeutenden nationalen und internationalen Terminalstandorten bietet die Kombiverkehr KG damit das europaweit dichteste Netzwerk mit der höchsten Verkehrsfrequenz an. Das Unternehmen transportiert jährlich weit über 900.000 Lkw-Sendungen und hält Beteiligungen an 26 Gesellschaften im In- und Ausland.

Standards im intermodalen Verkehr gesetzt

Der Kombinierte Verkehr Schiene-Straße war Ende der 60er-Jahre die konsequente und logische Antwort auf die Herausforderungen einer auf modernen Massengüterverkehr ausgerichteten Wirtschaft. Mit einem innovativen Verkehrskonzept starteten die Gründer 1969 in ein neues Verkehrszeitalter. Pionierarbeit zeichnete unser Unternehmen von Anbeginn aus. Mit einer Vielzahl an Erneuerungen in den Bereichen Vertrieb, Produktion, IT und Technik haben unsere Mitarbeiter über die letzten fünf Jahrzehnte nichts von diesem Pioniergeist verloren und setzen damit immer wieder neue Standards mit Mehrwert, die den intermodalen Verkehr in Deutschland und Europa zu einer Erfolgsgeschichte haben werden lassen:

1969 erster Fahrplan mit vier Verbindungen in Deutschland im Unbegleiteten Verkehr

1970 erste Auslandsrelation nach Frankreich

1972 Beschaffung der ersten „Piggy-Packer" aus den USA zur vertikalen Kranung von Wechselbehältern

1992 erste Shuttlezüge im Kombinierten Verkehr auf den Strecken Köln - Verona

1994 Aufnahme der Verkehre auf der legendären Rollenden Landstraße zwischen Ingolstadt (später Manching) und Brennersee

2000 Start des nationalen Ganzzugnetzwerkes „Kombi-Netz 2000+"

2002 Eintritt der Deutschen Bahn mit einem Anteil von 50 Prozent in die Kombiverkehr Kommanditgesellschaft, bei dem durch die entsprechende Neugestaltung der Satzung dennoch die Neutralität des Unternehmens gewahrt wurde

2006 Inbetriebnahme der ersten Taschenwagen T3000 für Megatrailer

2007 Verladung der einmillionsten Lkw-Sendung im Dezember 2007 in Hamburg-Billwerder, womit Kombiverkehr als erstem europäischem Operateur gelang, eine solche Sendungsanzahl innerhalb eines Jahres von der Straße auf die Schiene zu verlagern.

2013 Umstellung der Türkeiverkehre auf die trimodale Transportlösung via des Hafens Triest

2017 Projektstart KV 4.0 "Digitalisierung intermodaler Transportketten"


Die Kombiverkehr GmbH & Co. KG entwickelte sich gemeinsam mit Kommanditisten, Kunden und Partnergesellschaften vom Pionier zum europäischen Marktführer und ist heute in der intermodalen Welt als neutraler Anbieter fest verankert. Ausdruck findet dies in unserem Jubiläumsclaim. 





Starten Sie mit uns ins Jubiläumsjahr und freuen Sie sich auf verschiedene Jubiläums-Aktivitäten im Jahr 2019!