Login
Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein.
Service
15 | 827
Leistungsangebote
Italienverkehr: Mehr Züge, mehr Kapazität und mehr Gatewaymöglichkeiten
15.12.2020

Mit einem neuen Direktzug, Kapazitätserhöhungen und einer Terminalverlagerung im Verkehr zwischen Deutschland und dem wichtigen Handelspartner Italien bietet Kombiverkehr ein erweitertes Spektrum an intermodalen Leistungen auf diesem bedeutenden europäischen Transportkorridor.

  • Neu ab Februar 2021: Direktzug Lübeck – Verona v.v. mit schnellem Anschluss von und nach Schweden und Finnland
    Kombiverkehr wird die Attraktivität im intermodalen Verkehr auf dem bedeutenden Nord-Süd-Korridor zwischen Skandinavien, Finnland, dem Baltikum und Italien mit einem zusätzlichen Ganzzugprodukt weiter erhöhen. Mit Start am 1. Februar 2021 wird ein neuer Direktzug dreimal pro Woche und Richtung zwischen Lübeck-Skandinavienkai und Verona Quadrante Europa in Norditalien via Brenner verkehren. Überaus effiziente und schnelle Gatewayanbindungen von und nach Schweden und Finnland buchen Sie mit Kombiverkehr für die Verkehrsträger Schiene und Fähre einfach durchgehend bis zu den Zielterminals. Ladeeinheiten mit einem Profil bis zu P400 erreichen, durch einen auf die Fähren abgestimmten Fahrplan, Südschweden von Verona aus in weniger als 48 Stunden oder Finnland in 72 Stunden.
  • Zehn Abfahrten pro Woche und Richtung zwischen Ludwigshafen und Verona
    ab 15. Februar 2021
    Auf der Verbindung zwischen Ludwigshafen und Verona Quadrante Europa werden wir die Verkehrsfrequenz erhöhen. Beginnend am 15. Februar werden wöchentlich in beiden Richtungen zehn Abfahrten angeboten. Eine zusätzliche Abfahrt bieten wir ab Ludwigshafen am Verkehrstag Montag an, in der Gegenrichtung am Verkehrstag Dienstag.
  • Sechs Rundläufe pro Woche zwischen Hannover und Verona
    Seit September bietet Kombiverkehr auf der Verbindung Hannover-Verona v.v. sechs wöchentliche Zugabfahrten in beiden Richtungen an. Die zusätzliche Zugabfahrt ist in beiden Richtungen samstags. Die in Nord-Süd-Richtung bestehenden Abfahrten montags bis freitags sowie die in Süd-Nord-Richtung bestehenden Abfahrten dienstags bis freitags und am Samstag bleiben mit attraktiven Annahmeschluss- und Abholbeginnzeiten unverändert bestehen. Seit 12. Dezember wird nicht mehr das Terminal Verona Quadrante Europa angefahren, sondern das in unmittelbarer Nähe gelegene Verona Interterminal. Mit der Terminalverlagerung soll eine verkürzte Durchlaufzeit bei der Anlieferung und Abholung von Ladeeinheiten in Verona erzielt werden.
  • München-Melzo-Zug nach Milano FS verlagert
    Die bei einer Vielzahl der Kombiverkehr-Züge vorhandenen Weiterleitungsmöglichkeiten innerhalb Deutschlands oder innerhalb der im internationalen Netzwerk angeschlossenen Länder lassen Spediteure und Logistikunternehmen von Transporten im One-Stop-Shop-Verfahren profitieren. Um diesen Vorteil auch im Verkehr zwischen München und dem Großraum Mailand auszuspielen, steuert Kombiverkehr nicht mehr das Terminal in Melzo an, sondern Milano FS. Ab diesem bedeutenden norditalienischen Schienenknotenpunkt bestehen Weiterleitungsverkehre von und nach Pomezia, Napoli sowie Catania in Mittel- und Süditalien. Der Zug München – Milano FS wird dreimal pro Woche und Richtung angeboten: ab München montags, mittwochs und freitags, ab Milano FS immer dienstags, donnerstags und samstags.

Mehr Auskünfte zum Verkehr Deutschland – Italien erhalten Sie von:
Arbi Tonians, Vertrieb, Leiter Südeuropaverkehr
Telefon +49 69/7 95 05-2 37 oder atonians@kombiverkehr.de

Ihre Ansprechpartner
zum Thema Unternehmenskommunikation: