Login
Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein.
Service
71 | 687
Leistungsangebote
Erweiterung der Kapazitäten im Leistungsangebot von Kombiverkehr
29.11.2016
Zum Jahresbeginn 2017 vergrößert Kombiverkehr das Leistungsangebot durch Kapazitätserweiterungen und -anpassungen im nationalen und internationalen Verkehr. Die Änderungen in den einzelnen Verkehrsachsen sind wie folgend:

Nordeuropa & dt. Ostseehäfen:
  • Ab der KW 3 wird die Abfahrtsfrequenz zwischen Duisburg-Ruhrort Hafen Ubf und Rostock Seehafen Ubf von aktuell drei auf fünf Zugabfahrten pro Woche und Richtung erhöht. Die neuen Abfahrten ergänzen die Verkehrstage von Duisburg montags, mittwochs und samstags um Abfahrten am Dienstag und Donnerstag. In der Gegenrichtung verkehrt der Zug dann neu montags, dienstags, mittwochs, donnerstags und sonntags. Über das Terminal in Duisburg bestehen unter anderem Gatewaymöglichkeiten nach Rotterdam, Antwerpen oder Lyon.
  • Ab Anfang Februar werden wöchentlich nicht mehr zwei sondern drei Abfahrten pro Richtung zwischen Kiel-Schwedenkai und Verona Quadrante Europa angeboten. Neben den Abfahrten in Kiel donnerstags und sonntags wird es ab dann auch eine zusätzliche Abfahrt am Freitag geben. Die Abfahrten in Verona dienstags und samstags werden um eine zusätzliche Abfahrt am Donnerstag ergänzt.
  • Die Handlingkosten in Lübeck-Nordlandkai und Lübeck-Schlutup sind ab 1. Januar 2017 nicht mehr Bestandteil unseres Angebotes. Somit gelten nun die Umfuhren zu den Hafenteilen Lübeck-CTL, Lübeck-Lehmannkai, Lübeck-Nordlandkai, Lübeck-Schlutup und Lübeck-Seelandkai auf Basis FOT (Free On Truck), d.h. die Kosten für die Kranungen in diesen Hafenteilen sind nicht im Angebot enthalten.
  • Ab der KW 1 kommt Kombiverkehr dem vermehrten Kundenwunsch nach einer Kapazitätserweiterung im Verkehr zwischen Duisburg-Ruhrort Hafen DUSS und Hamburg-Billwerder mit einer Erhöhung des Zuggewichts von 1.600 auf 2.000 Tonnen entgegen.

Südeuropa:
  • Ab der KW 2 werden zwischen München-Riem und Mailand die Rundläufe von drei auf vier pro Woche und Richtung aufgestockt. Zudem findet bereits schon zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember eine Verlagerung der Verkehre vom Terminal Milano Segrate zum Terminal Milano Smistamento statt. Die Gatewayverbindung ab Milano Smistamento von und nach Pomezia bei Rom wird weiterhin angeboten. Neu für dieses Angebot ist eine Gatewayverbindung von und nach Catania Bicocca auf Sizilien.
  • Von Hamburg-Billwerder Ubf nach Verona wird ab der KW 2 eine Erhöhung der Abfahrtsfrequenz von aktuell drei auf fünf Zugabfahrten pro Woche und Richtung stattfinden. Ebenfalls werden die Transporte von bisher Verona Quadrante Europa hin zum Terminal Verona Interterminal verlagert. Dies bedeutet, dass zukünftig täglich Direktzüge zwischen Hamburg und Verona verkehren werden. Gatewaysendungen von und nach Nola Interporto und Bari Giovinazzo, sowie Gefahrgutsendungen werden weiterhin im Gatewayverkehr über München-Riem und Verona Quadrante Europa angeboten.
  • Die wöchentlichen sechs Zugabfahrten zwischen Ludwigshafen (RH) BASF Ubf und Verona Quadrante Europa werden ab der KW 2 um zwei weitere Abfahrten auf insgesamt acht Zugabfahrten pro Woche und Richtung erweitert. Täglich werden dann dienstags und donnerstags zwei Abfahrten ab Ludwigshafen (RH) BASF Ubf und mittwochs und freitags ab Verona angeboten.

Westeuropa:
  • Ab dem 9. Januar 2017 wird das Terminal Duisburg-Ruhrort Hafen DUSS drei Mal pro Woche und Richtung mit dem Terminal Moerdijk CCT im eu.NETdirekt+ verbunden. Es handelt sich um eine A-B-Verbindung. Versandtage sind in Duisburg dienstags, donnerstags und samstags, in der Gegenrichtung montags, mittwochs und freitags. Das neue Zugprodukt bietet eine Vielzahl an nationalen als auch internationalen Gatewayverkehre ab Duisburg zum Beispiel von und nach Hamburg, Ludwigshafen, München, F-Lyon, Polen, Tschechien oder Österreich. Auf der neuen Verbindung können alle gängigen Ladeeinheiten außer Trailer befördert werden.

Sollten Sie Fragen oder Interesse an den Angeboten haben, wenden Sie sich bitte

für Nordeuropa & dt. Ostseehäfen an:
Kombiverkehr, Vertrieb, Leiter Nordeuropa und dt. Ostseehäfen, Ulrich Bedacht
Telefon +49 69/7 95 05-244 oder ubedacht@kombiverkehr.de

für Südeuropa an:
Kombiverkehr, Leiter Vertrieb & Leiter Südeuropa, Peter Dannewitz
Telefon +49 69/7 95 05-230 oder pdannewitz@kombiverkehr.de

für Westeuropa an:
Kombiverkehr, Leiter Westeuropa, Ernst Kemmerer
Telefon +49 69/7 95 05-232 oder ekemmerer@kombiverkehr.de
Ihre Ansprechpartner
zum Thema Unternehmenskommunikation: