Login
Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein.
Service
10 | 698
Aktuell, Pressemitteilung, Leistungsangebote
Kombiverkehr: Versandtage im Direktzugverkehr Ruhrgebiet-Lübeck v.v. nahezu verdoppelt
06.11.2017
  • Ab 7. November insgesamt elf Rundläufe pro Woche zwischen Duisburg-Ruhrort Hafen und dem Skandinavienkai in Lübeck
  • Anbindung an Schweden, Norwegen, Finnland und die baltischen Staaten im durchgehenden Schiene-Fähre-Verkehr möglich

 

(Frankfurt/Main, 6. November 2017) Die Frankfurter Kombiverkehr KG, Europas Marktführer im intermodalen Schienengüterverkehr, verstärkt das Engagement im Ostseeverkehr von und nach dem Seehafen Lübeck mit einer deutlichen Anhebung der Versandtage auf der Relation von und nach Duisburg-Ruhrort Hafen. Die bereits zum 16. Oktober 2017 erweiterte Verkehrsfrequenz von bis dato sechs auf neun Zugabfahrten pro Woche und Richtung wird abermals ab morgen auf nun insgesamt elf Zugabfahrten pro Woche und Richtung erhöht. Die Verbindung zwischen Duisburg und Lübeck bietet die Kombiverkehr KG bereits seit 1998 an. Anfang 2000 wurde sie in das nationale Kombi-Netz 2000+ überführt und fungiert seitdem als wichtiger Direktzug für die Anbindung des Ostseehafens Lübeck an die Wirtschaftsregion Ruhrgebiet. „Diese Relation ist geradezu ein Paradebeispiel für ein überaus nachhaltiges Angebot einer intermodalen Verbindung auf einem bedeutenden nationalen Transportkorridor mit internationaler Ausrichtung in Richtung Skandinavien“, betont Peter Dannewitz, Leiter Vertrieb bei Kombiverkehr.

Mit der Kapazitätserhöhung bietet der Operateur nun zwei Abfahrten in Richtung Nord-Süd an allen Wochentagen an, der Versandtag Samstag ab Duisburg bleibt unverändert bestehen. In der Gegenrichtung bestehen zukünftig von Montag bis Donnerstag zwei Abfahrten pro Verkehrstag, freitags, samstags und sonntags je eine. Alle transportierten Container, Wechselbehälter und Sattelauflieger erreichen die Frühfähren am Folgetag am Terminal Baltic Rail Gate nach Malmö und Trelleborg in Südschweden.

Im Weiterleitungsverkehr per Fähre ab Lübeck-Skandinavienkai sind zudem auch Helsinki, Kotka und Turku in Finnland sowie Ventspils in Lettland erreichbar. Umfuhren zu den Lübecker Hafenteilen Nordlandkai, Seelandkai, Dänischburg und Lehmannkai organisiert Kombiverkehr im Kundenauftrag. Innerhalb Schwedens und Norwegens bestehen weitreichende Zugverbindungen im Netzwerk der Green Cargo beziehungsweise der Cargo Net AB.




Mit mittlerweile elf Zugabfahrten pro Woche und Richtung zwischen Duisburg-Ruhrort Hafen und dem Lübecker Baltic Rail Gate Terminal bietet die Frankfurter Kombiverkehr KG am Skandinavienkai beste Voraussetzungen für einen durchgehenden und effizienten Transport per Bahn und Fähre von und nach Skandinavien und die baltischen Staaten.

Das Pressefoto finden Sie zum Download hier.


Über Kombiverkehr:

Die 1969 gegründete Kombiverkehr Deutsche Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr mbH & Co. KG entwickelt, organisiert und vermarktet als Europas Operateur Nummer 1 im intermodalen Verkehr ein internationales Schienennetz, das Spediteuren und Transportunternehmen die intelligente Kombination der Vorteile von Schiene, Straße und Seeschiff ermöglicht. Für den wirtschaftlichen, sicheren und umweltfreundlichen Transport von Gütern bietet Kombiverkehr mehr als 170 Zugabfahrten mit mehr als 15.000 Verbindungen pro Nacht quer durch Europa an. Anteilseigner der Kommanditgesellschaft sind rund 230 nationale und internationale Speditionen und Transportunternehmen sowie die Deutsche Bahn AG. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main hat im Jahr 2016 insgesamt 985.424 Lkw-Sendungen (1,97 Mio. TEU) von der Straße auf die Schiene verlagert und der Umwelt damit den Ausstoß von über einer Million Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids erspart. 141 Vollzeitkräfte haben 2016 einen Umsatz von 450,2 Millionen Euro erwirtschaftet.

Ihre Ansprechpartner
zum Thema Unternehmenskommunikation: